Kopfschmerzen machen den Betroffenen das Leben oft zur Qual, besonders dann, wenn diese einen chronischen Verlauf aufweisen. Im Vordergrund sollte stets eine genaue Diagnostik stehen, um ernsthaftere Ursachen von Kopfschmerzen ausschließen zu können. Mittlerweile sind mehr als 250 verschiedene Kopfschmerzformen bekannt, mehr als zwei Drittel davon lassen sich den sogenannten Spannungskopfschmerzen oder migräneartigen Kopfschmerzen zuordnen. Chronische Kopfschmerzen können die Lebensqualität oft signifikant einschränken. Der Dauergebrauch von Schmerzmitteln muss jedoch kritisch gesehen werden, denn die Gewöhnung daran kann sogar zu eigenen Krankheitsbildern führen, welche ebenfalls Kopfschmerzen verursachen können. Hausmittel gegen Kopfschmerzen können oft erstaunlich gut Abhilfe schaffen oder den typisch stechenden, pochenden oder ziehenden Schmerz wenigstens lindern.

Hausmittel gegen Kopfschmerzen ohne Risiken und Nebenwirkungen

Nicht jedes Hausmittel hilft bei jeder Kopfschmerzform, deshalb kann Betroffenen nur geraten werden, verschiedene Hausmittel einfach einmal auszuprobieren, um herauszufinden, welches davon individuell hilfreich sein kann. Grundsätzlich gilt, dass Kopfschmerzen möglichst umgehend und nachhaltig bekämpft werden sollten, sonst droht eine Chronifizierung. Hausmittel gegen Kopfschmerzen sind besonders gut zur Selbsthilfe geeignet und oft sogar eine sinnvolle Alternative zu chemischen Schmerzmedikamenten. Die meisten Hausmittel gegen Kopfschmerzen helfen auf schonende Art und Weise, das bedeutet vor allem ohne Risiken und Nebenwirkungen. Die meisten dieser Hausmittel stammen aus dem reichhaltigen Schatz der Naturheilkunde, wo sie bereits seit langer Zeit erfolgreich gegen Kopfschmerzen aller Art eingesetzt werden.

Menschen mit Kopfschmerzen trinken oft viel zu wenig

Bei vielen Kopfschmerzpatienten fällt auf, dass diese tagsüber viel zu wenig Flüssigkeit zuführen. Doch alleine dieser Umstand kann bereits bei entsprechender Disposition zu Kopfschmerzen führen. Es kann also nur geraten werden, täglich mindestens 2-3 Liter klares Wasser, ungesüßter Früchte Tee oder Saftschorlen zu trinken. Bohnenkaffee darf nicht in die Flüssigkeitsbilanz mit einbezogen werden, denn das enthaltene Koffein sorgt für eine vermehrte Ausschüttung von Flüssigkeit über die Nieren. Der Klassiker bei den bewährten Hausmitteln gegen Kopfschmerzen ist natürliches Pfefferminzöl. Dessen Wirkung bei Spannungskopfschmerzen ist wirklich erstaunlich. Dazu einfach bis zu 5 Tropfen auf beiden Schläfen und der Stirn sanft einmassieren. Die lokal kühlende Wirkung des Pfefferminzöls wirkt unmittelbar auf die Schmerzrezeptoren der Haut.

Ätherische Öle bei Kopfschmerzen verdünnt in die Haut einmassieren

Auch andere ätherische Öle, beispielsweise aus der Pestwurz oder aus Lavendelblüten, können effektiv gegen eine Vielzahl von Kopfschmerzen eingesetzt werden. Es können auch Gemische aus diesen ätherischen Ölen angefertigt und auf die Hautpartien aufgebracht werden. Bei empfindlicher Haut einfach wenige Tropfen ätherisches Öl aus Pfefferminze, Pestwurz oder Lavendel in 10 Milliliter Jojoba Öl hineingeben und dann sanft in Schläfen und Stirn einmassieren. Die Wirkung tritt bereits nach 10-30 Minuten ein. Außerdem ist von vielen Teesorten bekannt, dass sie ebenfalls effektiv gegen eine Vielzahl von Kopfschmerzen hilfreich sein können. Ein Teegemisch aus Wacholder, Hibiskus und Rosenblüten hat sich als besonders verlässlich bei der natürlichen Behandlung von stressbedingten Kopfschmerzen herausgestellt.

Warme Fußbäder gegen Kopfschmerzen – ein bewährtes Hausmittel

Die Teezutaten können in jeder Apotheke zu gleichen Teilen angemischt und dann dreimal täglich eine Tasse nach einer Ziehzeit von 10 bis 15 Minuten getrunken werden. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, sollte diese Teemischung über einen Zeitraum von mindestens 6 Wochen täglich getrunken werden. Ein ebenfalls verlässliches Hausmittel gegen Kopfschmerzen sind Fußbäder. Diese verbessern die Durchblutung und regen den Kreislauf an, was sich direkt gegen eine Vielzahl von Kopfschmerzformen positiv bemerkbar machen kann. Dazu beide Füße in etwa 35 °C warmes Wasser stellen, wobei die Füße bis knapp unter die Knöchel mit Wasser bedeckt sein sollten. Nun wird ganz vorsichtig und schrittweise heißes Wasser hinzugegeben, bis eine Temperatur von etwa 45 °C erreicht wird. Wegen der Verbrühungsgefahr sollte diese Temperatur allerdings nicht überschritten werden. Spezielle Badezusätze sind dabei nicht erforderlich, warmes Leitungswasser ist also völlig ausreichend.

Ohrakupressur und Gesichtsgymnastik – ein hilfreiches Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Zur effektiven Selbsthilfe bei Kopfschmerzen lohnt sich auf jeden Fall auch die Anwendung der Ohrakupressur, ein Jahrtausende altes bewährtes Verfahren aus der traditionellen chinesischen Medizin. Dazu einfach das Ohrläppchen zwischen Zeigefinger und Daumen nehmen und anschließend etwa 1 bis 2 Minuten sanft drücken und reiben. Das soll nacheinander an beiden Ohrläppchen praktiziert werden. Wenige Minuten später lassen die Kopfschmerzen oft bereits deutlich nach. Um die Wirkung der Ohrakupressur zu optimieren, sollte anschließend noch Gesichtsgymnastik durchgeführt werden. Dazu erst aktiv die Stirn in Falten legen, etwa 10 Sekunden halten und wieder lockern bei mindestens 10 Wiederholungen. Darüber hinaus helfen langfristig auch Entspannungsmethoden wie Yoga, Autogenes Training, progressive Muskelrelaxation nach Jacobson oder Meditation gegen eine Vielzahl von Kopfschmerzformen.